Salzsocken

Salzsocken als traditionelles Hausmittell wirken durchblutungsfördernd und schmerzlindernd und helfen bei Gicht sowie kalten Füßen. Lesen Sie wie man die Salzstrümpfe vorbereitet und anwendet.

Salzsocken sind ein traditionelles Hausmittel bzw. Heilmittel, dass seit vielen Jahrhunderten Anwendung findet. Sie wirken durchblutungsfördernd, wärmend und schmerzlindernd. Damit eignet sie sich insbesondere zur Behandlung, chronisch kalter Füße, bei Entzündungen der Zehen sowie bei Gicht.

Zubereitung und Anwendung von Salzsocken:

Sie benötigen ist ein Paar Baumwollsocken und eine aus handelsüblichem Speisesalz hergestellte 3-5% Sole. Um eine 3-5% Sole zu erhalten sollten Sie ein Mischungsverhältnis von 30-50g Salz zu einem Liter Wasser verwenden.

Tauchen Sie die Baumwollsocken in die Sole, wringen die Salzsocken aus und ziehen die Salzsocken anschließend an. Nun sollten sie ein weiteres Paar dicke Wollsocken über die Salzsocken ziehen. Legen Sie Ihre Füße hoch und behalten Sie die Salzsocken für ca. 1 Stunde an. Danach spülen Sie Ihre Füße mit lauwarmem Wasser ab. Alternativ kann die Anwendung auch über Nacht durchgeführt werden.

Insbesondere zur Behandlung chronisch kalter Füße wird zu Salzsocken geraten, da diese eine wohltuende durchblutungsfördernde und wärmende Wirkung haben.


Hinweis: Verwenden Sie die Information von www.salz247.de nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Die Informationen dieser Internetseite sind zwar sorgfältig geprüft, dennoch kann keine Garantie übernommen werden. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt, Zahnarzt, Heilpraktiker oder Apotheker und nehmen Sie Medikament nur in Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Eine Antwort auf „Salzsocken“

  1. Danke für diesen Wunderbaren Tipp mit den Salzsocken. Gerade wenn es draußen regnet und stürmt, ist dieses Hausmittel das perfekte Mittel gegen kalte Füße. Nicht nur bei Frauen.

Kommentar verfassen