Prise Salz

Was wären viele Speisen ohne die berühmte Prise Salz? Dennoch ist sie eine sehr individuelle Angelegenheit. Lesen Sie mehr!

Advertisements

Salzen ist ohne Wenn und Aber Geschmackssache. So ist auch die Prise Salz eine sehr individuelle Angelegenheit. Unbestritten ist jedoch, dass sie den Geschmack vieler Speisen entscheidend verändert, wenn nicht sogar veredelt.

Bemessung einer Prise Salz

Als Prise Salz bezeichnet man genau die Menge Salz, die zwischen Daumen und Zeigefinger der Hand Platz hat. Da Daumen bekanntermaßen unterschiedlich groß sind, ist es schwer zu sagen wieviel eine Prise Salz wirklich ist beziehungsweise wieviel sie wirklich wiegt.

Die Dosierung bei Backen, Kochen oder Nachsalzen beruht dabei auf Fingerspitzengefühl und ein stückweit Küchenerfahrung, um den Speisen das gewisse Etwas zu verleihen. Denn die Prise Salz ist es häufig, die Suppen und Saucen abrundet und das perfekte Finish für viele Fleisch- und Fischgerichte sowie Salate darstellt.

Renaissance der Prise Salz?

In jüngerer Zeit und mit der Renaissance hochwertiger Salze, hat die Prise Salz eindeutig an Bedeutung gewonnen. In vielen Restaurants der Mittel- und Oberklasse finden sich heutezutage beispielsweise Behältnisse mit hochwertigen Salz zum Würzen der Speisen. Dafür werden hochwertige Natursalze – insbesondere Meersalz – verwendet.

Prise Salz – Aufbewahrung

Damit eine Prise Salz allzeit zur Hand ist, empfehlen wir einen Salztopf für die Küche. Diesen gibt es aus Blech, Steingut oder Porzellan. Einige Hersteller (z.B. von Fleur de Sel) bieten ihr Meersalz sogar in einem Salztopf aus Pappe an.

Unser Tipp: Bewahren Sie Natursalze in Porzellan-, Steingut- oder Keramik-Salztöpfen auf. Dort bleibt es trocken und bekommt keinen scharfen Geschmack wie z.B. in Salztöpfen die aus irgendeinem Metall bestehen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.